Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Aus einem verzagten Arsch
kreucht niemals ein fröhlicher Furz.

Autor: Martin Luther


Leiden Sie unter Stress, Prüfungsangst, innerer Unruhe oder häufiger Erschöpfung? Gemeinsam finden wir einen Weg hinaus, mit Coaching, Entspannungsübungen und Qigong.

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Wie kann ich Stress vermeiden?

Hier habe ich Ihnen ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen können, Stress zu vermeiden oder abzubauen:

Kein Multitasking

Die moderne Gehirnforschung hat gezeigt, dass das Gehirn kein Multitasking beherrscht. Wenn Sie also glauben, mehrere Dinge gleichzeitig zu tun, zwingen sie dadurch Ihr Gehirn, immer wieder zwischen den einzelnen Aufgaben hin- und herzuschalten. Dadurch arbeiten Sie nicht nur weniger effektiv, sondern erzeugen auch noch Stress in Ihrem Körper.

Niemand ist perfekt

Wenn Sie glauben, trotzdem jede Aufgabe perfekt erledigen zu müssen, laufen Sie einem Ideal hinterher, das sie nicht erreichen können. Dadurch investieren Sie viel mehr Energie als nötig in ihre Arbeit, können nicht so viel erledigen, als wenn Sie sich realistische Ziele setzen, und machen sich ausserdem noch viel Stress.

Sie haben nicht Alles unter Kontrolle

Es ist völlig ausgeschlossen, dass Sie es schaffen, in jeder Situation die Kontrolle zu behalten. Wenn Sie es aber versuchen, reagieren Sie auf jedes unerwartete Ereignis mit Stress und können nicht optimal und flexibel darauf reagieren.

Optimismus lohnt sich

Eine optimistische Grundeinstellung erspart Ihnen eine Menge Stress. Als Pessimist stellen Sie sich in jeder Situation vor, was alles schief gehen kann. Der Körper reagiert auf diese Vorstellungen genauso mit Stress, als würden Sie diese stressauslösenden Situationen wirklich erleben.

Seien Sie nicht immer erreichbar

Das Handy ist heute nicht mehr aus dem Alltag weg zu denken. In jeder Situation erreichbar zu sein, gehört schon zu den Selbstverständlichkeiten. Ihr Unterbewusstein rechnet deshalb immer damit, dass jemand anrufen könnte, auch wenn es gerade überhaupt nicht passt. Ihnen fallen bestimmt solche Situationen ein.Gönnen Sie sich daher auch Auszeiten, in denen Sie das Handy lautlos stellen. So können Sie Stress vermeiden.

Akzeptieren Sie das Unvermeidbare

Kennen Sie das auch? Sie stehen im Stau und regen sich furchtbar darüber auf. Sie finden es ungerecht, dass Sie gerade heute, wo sie einen wichtigen Termin haben, zu spät kommen werden. Sie stellen sich ausführlich die Bemerkungen Ihrer Kollegen vor und den Chef, der sauer auf Sie ist.

Hilft ihnen das weiter? Ich behaupte mal, nein. Sie können an der Situation nichts ändern, auch wenn Sie sich noch so sehr aufregen, sind Sie keine Sekunde früher in der Firma. Sie tun sich also selbst etwas Gutes, wenn Sie ruhig und entspannt bleiben. So kommen Sie zwar nicht früher an, es geht Ihnen aber besser.

Lernen Sie, Nein zu sagen

Sowohl in der Firma als auch im Privatleben werden immer wieder Anforderungen oder Bitten an uns herangetragen, bei denen wir uns überfordert fühlen oder vielleicht sogar überfordert sind. Seien Sie ehrlich zu sich selbst und den Anderen und nehmen Sie nicht Alles an. So vermeiden Sie Stress für sich, und wenn Sie nett und freundlich absagen wird Ihnen das in den meisten Fällen niemand übel nehmen.

Schieben Sie nichts auf

Ganz viel Stress entsteht dadurch, dass Dinge so lange aufgeschoben werden, bis sie kaum noch zu schaffen sind. Erst im allerletzten Moment wird dann mit aller Kraft, viel Stress und Hektik versucht, sie doch noch rechtzeitig fertig zu stellen. Meistens gelingt das sogar, aber zu welchem Preis? Wenn Sie rechtzeitig angefangen hätten, wäre Ihnen der Stress erspart geblieben, und Sie hätten die Aufgabe sicher auch besser erledigt. Ein prominentes Beispiel hierfür ist die Steuererklärung.

Setzen Sie Prioritäten

Auch Prioritäten können Ihnen viel Stress ersparen. Wenn Sie die wichtigsten Dinge zuerst erledigen, können nur noch die nicht so wichtigen Aufgaben übrig bleiben, Investieren Sie ruhig auch etwas Zeit, sich über Ihre persönlichen Prioritäten klar zu werden, es lohnt sich. Um den Überblick zu behalten, können Sie sich eine ToDo-Liste erstellen, in der Sie die Dinge, die Sie zu erledigen haben, nach ihrer Wichtigkeit und Dringlichkeit sortieren.