Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Nutze die Talente die Du hast – Wenn
nur die begabtesten Vögel sängen,
es herrschte großes Schweigen im Walde.

Autor: Henry van Dyke

Leiden Sie unter Stress, Prüfungsangst, innerer Unruhe oder häufiger Erschöpfung? Gemeinsam finden wir einen Weg hinaus, mit Coaching, Entspannungs- und Energieübungen (Qigong).

 

 Sind Sie der Meinung, nichts gegen Ihren Stress tun zu können? Dann lesen Sie bitte dies.

 Im Moment sind alle Aktivitäten aufgrund der Coronakrise bis auf Weiteres eingestellt. Allerdings biete ich weiter Coachingtermine via Skype an.

 Sobald es wieder gefahrlos möglich ist, halte ich im  Fitnessstudio Matrix 7 in Weiterstadt einen Vortrag zum Thema Beziehungsstress. Dabei gehe ich auf folgende Fragen ein:

  • Was ist Stress?
  • Was sind die Folgen von Stress?
  • Welches sind die häufigsten Stressoren in Behiehungen?
  • Welche inneren Einstellungen verstärken den Stress?
  • Wie kann ich Stress in Beziehungen vermeiden?
  • Wie kann ich meine Kommunikation verbessern?
  • Wie kann ich für mich die Folgen von Stress vermindern?

Gäste sind herzlich willkommen. Bitte geben Sie mir kurz Bescheid, wenn Sie kommen möchten.

 
 
 
 
 
 

Was ist Prüfungsangst?

Prüfungsangst ist eine spezielle Form von Stress. Unter Prüfungsangst versteht man die Angst, die durch eine Prüfungssituation oder eine als Prüfung erlebte Situation ausgelöst wird. Dabei entsteht die Befürchtung, das in der Prüfung Geforderte nicht leisten zu können.

Diese Befürchtung kann verschiedene Auslöser haben, nämlich beispielsweise

  • Geringes Selbstbewusstsein
  • Negative Vorerfahrungen
  • Negative Erzählungen anderer
  • Schlechte Vorbereitung
  • Die eigene Vorstellung, etwas nicht schaffen zu können

Dies führt dann oft dazu, dass durch den Stress in der Prüfung Körper und Geist wie gelähmt sind und die Prüfung tatsächlich nicht bestanden wird. Dieses Phänomen wird auch Blackout genannt.

Durch jede nicht bestandene Prüfung verstärkt sich die Angst, es entsteht schließlich sogar eine selbsterfüllende Prophezeiung: Man ist überzeugt, die Prüfung nicht zu bestehen, und durch diese Überzeugung besteht man tatsächlich nicht. Außerdem entwickelt sich mit der Zeit eine "Angst vor der Angst", die es schon sehr schwierig bis unmöglich macht, sich gut auf eine Prüfung vorzubereiten.

Negativ kommt meistens noch dazu, dass man sich den Mißerfolg in der Prüfung ausschließlich selbst zuschreibt. Andere Faktoren, die zum Durchfallen geführt haben, zum Beispiel

  • Krankheit
  • Schlafmangel
  • Ereignisse, die eine gute Vorbereitung verhindert haben
  • Nasenfaktor
  • Schlechte Stimmung des Prüfers
  • Unerwartete Prüfungsinhalte
  • Zufall

werden ignoriert.

Übrigens ist ein gewisses Maß an Prüfungsangst völlig normal und sogar durchaus förderlich, weil es sowohl in der Vorbereitung als auch in der Prüfung zu einer Leistungssteigerung führt. Erst wenn die Angst zu stark wird, beginnt sie, sich negativ auszuwirken.

Symptome der Prüfungsangst, sowohl in der Vorbereitung als auch in der eigentlichen Prüfung, sind unter Anderem

  • Innere Unruhe
  • Anspannung
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Magen-Darm Beschwerden
  • Verspannungen
  • Müdigkeit, Erschöpfung
  • Schwitzen, Zittern
  • Erhöhter Blutdruck
  • Schnelles, flaches Atmen
  • Schwindelgefühle
  • Drang zum Wasserlassen
  • Herzschmerzen, Herzrasen
  • Zittrige Stimme, stottern

Wenn Sie mehrere dieser Symptome an sich bemerken und deswegen Schwierigkeiten haben, Prüfungen zu bestehen, sollten Sie darüber nachdenken, sich Hilfe zu suchen.